Katzenklappe für Freigänger

Um einem Stubentiger Freigang zu gewähren ohne selbst als Katzenhalter immer die Türe öffnen oder schließen zu müssen und ein ungeduldiges Kratzen an den Türen seitens des Stubentigers zu verhindern bietet sich eine Katzenklappe an. Die Samtpfote kann nun Kommen und Gehen wann sie will. Mittlerweile  ist die Katzenklappe keine reine 08-15 Schwingtüre mit simpler Mechanik mehr sondern ist beispielsweise durch Schieberegler vom Halter zu konfigurieren.

Die so genannte  „4 Wege Katzenklappe“ bietet wie der Name schon vermuten lässt vier unterschiedliche Funktionen und nimmt somit dem Halter im Alltag deutlich Arbeit und Sorgen ab.

 

Die 4 Wege Mechanik im Detail

  1. Zugang in beide Richtungen (beidseitiges Öffnen und Schließen).
  2. Zugang ist nur nach Draußen möglich.
  3. Zugang nur nach Innen ins Haus („Fang-Funktion“, besonders praktisch für anstehende Tierarzt-Besuche  um die Katze zuvor einzufangen).
  4. Vollständige Blockade in beide Richtungen. Fremde Katzen bleiben draußen, während auch die eigene Samtpfote im Inneren bleibt.
Oftmals kommen auch mehrere in Verbund geschaltete Katzenklappen zum Einsatz, um dem Stubentiger eine möglichst hohe Bewegungsfreiheit und freien Zugang in beinahe alle Räume zu ermöglichen.

Die Hightech-Katzenklappe

Neben der doch recht simplen Schiebe-Mechanik verfügen hochpreisige Modelle der Haustierklappen die es momentan zu kaufen gibt inzwischen auch über eine elektronische Zugangskontrolle. Die Steuerung der Klappe erkennt somit, ob der richtige Stubentiger um Einlass bittet. Hierbei wird über Infrarot-Funk oder ein elektro-magnetisches Feld mit RFID-Technik nach einem Zugangscode Ausschau gehalten. Diesen trägt die Katze entweder in Form eines Halsbandes mit Mikrochip oder über ein Implantat im Ohr oder unter der Haut. Modelle mit Mikrochip sind jedoch aufgrund der fehlenden Verletzungsgefahr durch versehentliche Erdrosselung deutlich der Halsband-Variante vorzuziehen. Ebenso existieren auf dem Markt auch Technologien, die mit Magneten funktionieren.

Aber auch hier kommen in der Regel gefährliche Halsbänder zum Einsatz vor denen wir dringend im Interesse der Tiere abraten. Diese Art der elektronisch gesteuerten Art der Einlasskontrolle durch die Katztenklappe kommt gerne dann zum Einsatz, sofern fremde Katzen unerlaubt in das häusliche Revier eindringt und dort für Unruhe sorgt. Sie sollten den Mittelpunkt des Reviers Ihrer Katze achten. Das Eindringen fremder Katzen ist für das eigene Tier oftmals mit purem Stress gleichzusetzen und sollte durch Herrchen oder Frauchen verhindert werden!

 

Bild-Quelle: Wikipedia-Benutzer MJN123, Lizenzierung nach CC BY 3.0