Der Katzen-Körper unter der Lupe

Wissenswertes und Hilfreiches aus der Welt der Stubentiger, mit dem kleinen Ratgeber über Katzen-Körper lernen tierliebe Halter ihre kleinen Schützlinge noch besser zu verstehen.

Augen

Sind im Normalfall bei gesunden Katzen immer schön sauber und müssen nicht gereinigt werden, falls sich um das Auge doch Verschmutzungen befinden einfach mit einem weichen und feuchten Stofftuch vorsichtig entfernen. Da Perserkatzen generell zu einem starken Tränenfluss neigen, sollte man die Augen öfters reinigen. Denn durch den Tränenfluss können gerade bei hellem Fell unschöne Verfärbungen entstehen.

Ohren

Um die Ohren brauchen Sie sich bei einer Katze keine Sorgen machen, sie pflegt diese alleine. Falls Ihnen jedoch häufiges Kopfschütteln, Kratzen und dunkler Ausfluss/Verschmutzungen auffallen deutet das auf Milben hin. Bitte gehen Sie mit Ihrem Stubentiger zum Tierarzt.

Zähne

Circa ab dem 5. Monat bekommen die Kätzchen Ihre richtigen Zähne. In dieser Zeit können Sie die Zähnung durch Trockenfutter und etwas zum Kauen unterstützen.
Des Weiteren können wir unsere Hauskatzen mit der richtigen Ernährung vor großen Zahnproblemen schützen. Durch die regelmäßige Fütterung von qualitativ hochwertigem Trockenfutter und kalziumhaltigen Produkten, wie Rinderschlund, oder laktosefreie Milch wird die Zahngesundheit Ihrer Mieze unterstützt.

Zahnstein

Durch Zahnstein, bakterielle Zahnbeläge oder Infektionen im Mund entstehen Zahnfleischentzündungen. Diese sollte nicht unterschätzt werden. Die Katze kann Zähne verlieren oder so schlimme Entzündungen bekommen, dass es auf das Herz oder die Niere geht. Man erkennt es an Zahnfleischrötungen und Zahnbelag. Auch die Futtereinnahme ist verändert, die Katze isst keine harten Sachen mehr und es entwickelt sich ein unangenehmer Geruch aus dem Maul. Am Besten einen Tierarzt aufsuche, der die Zähne wieder auf Vordermann bringt.

Karies

Auch Karies können Katzen bekommen, bei denen nicht auf die richtige Ernährung geachtet wird. Also füttern Sie Ihrer Samtpfote keine Süßen Sachen und auch kein Katzenfutter mit Zucker, genauso wenig Leckerlies mit Zucker. Dies kann fatale Folgen auf die Katzenzähne haben. Durch den Karies kann die Katze an sehr starken Schmerzen leiden, der Speichel blutig sein und es können sich Fisteln bilden sowie Zähne ausfallen. Die Katze verweigert die Nahrung.

Krallen

Die Krallen der Hauskatze können oftmals zu lang werden, wenn die Katze keine ausreichenden Kratzmöglichkeiten hat. Dafür gibt es Kratzmöbel in den verschiedensten Formen und Arten. Es bieten sich Katzenbäume zum Klettern und Kratzen an. Oder Kratzbretter aus Pappe, oder aus Holz mit Sisalseilen ummantelt. Hier können sich die Katzen problemlos auslassen und verschonen auch die Möbel von Herrchen und Frauchen. Bei Freigängeren gestaltet es sich einfacher. Die Katzen wetzen Ihre Krallen an Bäumen und durch Klettern, so werden die Krallen genügend verkürzt. Hier kann man der Katze für sehr kalte und ungemütliche Tage ein Kratzbretter, oder einen Katzenbaum anbieten. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Körperpflege.