Wichtige Tierarzt-Termine

Impfungen

Generell werden die Grundimpfungen von Kätzchen zwischen der 9. und 16. Lebenswoche verrichtet. Wichtige und unverzichtbare Impfungen sind gegen Katzenschnupfen, Tollwut (Freigänger) und Katzenseuche. Des Weiteren wäre bei Freigängern auch eine Impfung gegen Katzenleukämie sinnvoll. Nach zwei Jahren sollten die Impfungen wiederholt werden. Jedes Jahr gegen den Katzenschnupfen und Katzenleukämie und alles zwei Jahre gegen Katzenseuche und Tollwut. Nicht zu vergessen ist für den Katzenhalter, dass nur ein lückenloser Impfschutz auch wirklich die volle Sicherheit bringt.

Entwurmen

Bevor die Impfungen stattfinden sollte die Katze entwurmt werden. Kitten werden ab der achten Lebenswoche entwurmt bis zur zwölften, dann muss man Hauskatzen nur noch alle sechs Monate und Freigänger vier mal Jährlich entwurmen. Der Katzenhalter kann sich dann die Tabletten zum Entwurmen bei seinem Tierarzt besorgen. Diese werden je nach Katzengewicht dosiert.

Kastration

Wichtig ist es vorerst zu Wissen, dass eine Kastration bei einem Kater, sowie einer Kätzin durchgeführt wird. Es werden die Hoden beim Kater entfernt, oder eben die Eierstöcke bei einer Kätzin. Bei einer Sterilisierung werden nur die Samen- oder eben Eileiter durchgetrennt und der Trieb bleibt erhalten. Eine Sterilisation wird nur auf den speziellen Wunsch des Katzenhalters durchgeführt. Eine Kastration sollte mit frühem Alter vollzogen werden, also circa mit 6 Monaten. Sie stoppt auch das Sexualverhalten der Katzen, somit das Markieren des Katers und das Rollig sein der Kätzin. Des Weiteren werden die Samtpfoten dadurch verschmuster, anhänglicher und streunen in der Paarungszeit nicht umher.

Vergiftungen

Falls Ihre Katze sich vergiftet hat, ob durch eine giftige Pflanzen, Tabletten, oder sonstiges bitte sofort den Tierarzt aufsuchen, damit ist nicht zu spaßen. Die ersten Anzeichen sind ein andauerndes Erbrechen, Blut im Erbrochenen, Mattigkeit und Appetitlosigkeit.

Parasiten

Ob Flöhe, Milben, Zecken oder Läuse Fell- und Hautparasiten können für die Katzen sehr lästig sein durch das ständige Jucken und auch sonst gefährlich werden, wenn der Befall sehr stark ist. Also bitte einen Tierarzt aufsuchen sofern Sie bereits ernste Erkrankungen entdecken sollten. Eine regelmäßige Kontrolle der Gliedmaßen, der Zähne und der Ohren des Stubentigers sollte für einen umsorgenden Katzenhalter routinemäßig angewandt werden um Schlimmeres zu verhindern.  Sie ersparen Ihrem Stubentiger schlaflose Nächte.