Hygiene bei Katzen

Man sollte nicht nur ein Augenmerk auf das Zusammenleben werfen, sondern eben auch auf die Hygiene bei Katzen und Kindern. Wenn die Kinder das entsprechende Alter haben kann man Sie auch sehr gut in die Pflege der Stubentiger einbinden und Ihnen somit ein Stück weit Verantwortung lernen.

Generell sollten auf bestimmte Aspekte geachtet werden um das Zusammenleben zu optimieren und Krankheiten zu vermeiden. Regelmäßige Kontrolle der Ohren, Nasen und der Zähne sollten daher routinemäßig unternommen werden um erste Sympthone einer nahenden Erkrankung zu erkennnen.

Katzentoiletten und Sauberkeit

Wobei die Hygiene von den Katzen und auch dem Katzenbedarf natürlich Standard sein sollte. Das tägliche Säubern der Katzentoiletten und das kontinuierliche Wechseln des Katzenstreu ist sehr wichtig für die Hygiene, ebenfalls verhindert die Sauberkeit der Katzentoiletten das Protestpinkeln der Katze und das unsauber werden. Saugen und Wischen sollten bei Hauskatzen Bestandteil des Haushalts sein, genauso wie das Entfernen der Katzenhaare im Bett, auf der Couch, oder auf Kuscheldecken. Ein weiteres A und O in der Katzenhygiene und förderliche Aspekte der Gesundheit unserer Samtpfoten  ist natürlich die Sauberkeit der Fressnäpfe und der stetige Wasserwechsel aus dem Katzentrinkbrunnen. Um Krankheiten von Stubentigern vorzubeugen sollten darüber hinaus regelmäßige Wurm- und Parasitenkuren veranlasst werden. Ebenso ist das Händewaschen nach langem Katzenkontakt wichtig, wenn man mit einem Baby, oder Kleinkind zusammenwohnt. Die Katzen sollten nicht vom Tisch gefüttert werden, denn das vom Tisch Füttern animiert die Stubentiger vom Tisch, oder der Küchenzeile zu klauen, wenn niemand hinschaut.

Stubentiger mit Kleinkind