Die Basics der Katzenerziehung

Die Erziehung einer Katze spielt in der Katzenkindheit eine sehr große Rolle. Das sollten Sie als Katzenhalter nicht auf die leichte Schulter nehmen und alles durch gehen lassen, sondern die Katze konsequent erziehen. So haben Sie in der Zukunft auch ein entspannteres Zusammenleben mit dem Stubentiger vor sich.

Stubenreinheit

Sobald das Katzenkind neu zu Ihnen kommt, sollten Sie Ihm mehrmals am Tag seine Katzentoilette zeigen. Im Normalfall sind die Kleinen dann schon Stubenrein, allerdings kann es sein, dass das Kitten sich noch verläuft und nicht gleich sein Klo findet. Also einfach öfters in das Klo setzen, dann müsste es bald ohne Hilfe funktionieren.

Gewöhnung an den Namen

Wenn Sie mit dem Katzenbaby schmusen, es füttern, oder mit Ihm spielen nennen Sie es immer bei seinem Namen. Sie können z.B. „Dorie Leckerlies“ sagen und immer wenn es wieder welche gibt das wiederholen. Falls Sie mit dem Kätzchen schimpfen bitte nicht den Namen nennen, sonst assoziiert es den Namen mit etwas schlechten und hört nicht mehr darauf.

Krallen wetzen

Kaufen Sie im Vorfeld am Besten einen Kratzbaum und ein Kratzbrett im Tiermarkt oder über einen günstigen Online-Shop. Setzen Sie Ihr Kitten mehrmals am Tag auf den Katzenbaum und ermutigen Sie es zu kratzen indem Sie selbst daran kratzen und es so dem Kleinen vorführen. Falls es versucht an den Möbelstücken zu kratzen sagen energisch, scharf „Nein“ aber nicht den Namen nennen. Und setzen es auf den Kratzbaum.

Vom Tisch stehlen

Wenn Sie von Anfang an feste Fütterungszeiten einhalten und dem Kitten nichts vom Tisch geben, sollte es nicht anfangen zu Betteln, oder vom Tisch zu stehlen. Falls Sie es doch mal erwischen einfach mit einem Wasserzerstäuber vollspritzen, aber nur bei frischer Tat.

Unerlaubte Möbelstücke

Auch hier wird am Besten der Wasserzerstäuber eingesetzt wenn man die Katze beispielsweise auf dem Herd oder auf dem Esstisch sitzen sieht. Und dem Tier dazu wieder bestimmt, also streng „Nein“ sagt.