Erziehung: Das Kratzen an Möbeln

Das Kratzen an den Möbeln kann einiges bedeuten. Eine Katze möchte ihr Revier markieren, einfach nur die Krallen wetzen, oder es gefällt ihnen nicht der Standort des Katzenbaumes. Falls Ihr Stubentiger an Möbeln, oder der Tapete kratzt gibt es einige Möglichkeiten das zu ändern. Stellen sie sich die folgenden Fragen:

Steht der Katzenbaum am richtigen Standort?

Der Katzenbaum sollte in einem Wohnraum stehen, indem sich das Familienleben abspielt, damit sie immer alles im Blickfeld hat am besten zur Tür hin  und an einem Fenster, dann kann der Stubentiger auch noch das Geschehen draußen beobachten.

Hat die Katze genug Kratz-Möglichkeiten?

Wenn eine Katze nicht genug Möglichkeiten hat ihre Krallen zu wetzen kann es vorkommen, dass sie sich an der Tapete, oder Möbelstücken auslässt. Es ist empfehlenswert dem Stubentiger verschiedene Kratzplätze zu bieten und damit Abwechslung zu schaffen. Es gibt diverse Alternativen wie ein Katzenbaum, eine Kratztonne, oder ein Kratzbrett. Falls Ihre Katze die neuen Kratzmöbel nicht annimmt kann man etwas Katzenminze darauf streuen, oder es auch mit Katzenminze-Spray, oder Baldrian-Spray versuchen. Im Normalfall lieben es die Stubentiger und nehmen es gleich an.

Abhalten von den Möbelstücken und der Tapete

Sie können es mit einem Zitronen-Duft-Spray oder einem Menthol-Duft-Spray probieren die Mieze von den Möbelstücken abzuhalten. Zitrone und Menthol mögen Stubentiger nicht allzu gerne als Geruch und meiden dann das Möbelstück wie der Teufel das Weihwasser. Für die Ecken, oder die Wand gibt es Kratzbretter mit Sisal die man an den Kratz-Stellen aufhängen kann, damit wird ein weiterer Schaden leicht verhindert.