Katze leckt sich kahl

Guten Tag Liebe Katzenfreunde!!!!

Meine Katze ist 3 Jahre alt, und seit einem Jahr leckt sie sich kahl. In Sommer letzten Jahr hat sie sich den Bauchbereich von innen kahl geleckt, und die untere Seite von Beine. Dann nach ein paar Monaten war das besser geworden und die hat Haare wieder bekommen, ihr Fell war super. Seit 4 Monaten leckt sie sich wieder kahl, untere Seite vom Bauch also der ganze Bauch ist kahl, untere Seite von den hinteren Beine ist kahl und jetzt neues der Schwanz auch. Sie frisst normal, trinkt normal, hat keinen Durchfall, spielt normal……. was kann das sein. Seit Dezember habe ich einen Kater bekommen und die zwei spielen ganz gut zusammen haben Spaß, aber sie leckt sich kahl….
Helfen Sie mir bitte mit einen Antwort. Vielen Dank!!!!!

 

Antwort

Hallo Natascha, vielen Dank für Deine eingereichte Frage. Leider ist das eine Frage die man ohne die Katze zu persönlich zu kennen schwer beantworten kann, aber ich versuche mein Bestes. Es kommen verschiedene Dinge in Frage die, die Ursache für das Lecken sein können. Warst du mit der Katze schon beim Tierarzt, dass dieser Hautparasiten (Milben, Pilze usw.) ausschließen kann. Des Weiteren könnte es eine Stoffwechselstörung, ein unausgeglichener Hormonhaushalt, oder eine Allergie sein. Du könntest einen Allergie-Test (Futter) und einen Bluttest beim Tierarzt machen lassen um diese Punkte auszuschließen. Ansonsten ist es wahrscheinlich eine Art Psychose die Deine Katze hat. Auch bei Stresssituationen kann so etwas vorkommen. Da kann ich nur zu einer Katzenpsychologin raten, diese können in vielen Fällen helfen. Ich hoffe die Antwort hilft Dir etwas. Viele Grüße Bianca

 

Zurück zur Rubrik Katzenjammer; hier können Sie eigene Fragen stellen oder über Probleme im Alltag oder Umgang mit Ihrer Katzen berichten oder in den bereits gestellten Fragen stöbern.

Revierstreitigkeiten: Neuer Kater darf nicht nicht auf das Katzenklo

Wir haben seit 3 Wochen einen zweiten Kater, nun lässt der erste Kater den neuen Kater nicht mehr aufs Klo.

Anna:  Wir haben zwei Katzentoiletten, aber der neue Kater geht schon gar nicht mehr drauf,  hat Angst und macht daher in die Wohnung. Am Anfang ging er sofort rauf.

Hallo Anna, vielen Dank für das Einreichen deiner Frage: Es scheint, dass eure erste Katze sich und ihr Revier durch den Neuankömmling bedroht fühlt und in Folge das angestammte Revier und somit auch die Katzentoiletten verteidigt. Um die Siutation zu entschärfen raten wir zur Anschaffung zusätzlicher Katzentoiletten (1 bis 2 ) für den neuen Kater. Optimal wäre es, wenn diese an einem völlig anderen Platz in der Wohnung, am besten sogar auf einem anderen Stockwerk aufgestellt werden. Die Tiere werden sich nur recht langsam aneinander gewöhnen können, und insbesondere bei zwei männlichen Katzen die bereits ausgewachsenen sind, scheinen Revier-und Eifersuchts-Streitigkeiten bereits vorprogrammiert zu sein. Als Katzenhalter sollte man versuchen die Situation etwas zu entschärfen, indem man kein Tier bei der Eingewöhnungsphase vernachlässigt und für kontrolliertes Beschnuppernder Tiere sorgt, indem man die Tiere beispielsweise erst einmal ein paar Tage von einem Katzennetz getrennt in unterschiedlichen Räumen hält. Viele Grüße Bianca

 

Katzenjammer: Eigene Frage stellen

Katzenjammer: Eigene Frage stellen

Sie wollen selbst eine Frage stellen? Füllen Sie einfach das folgende Formular aus und lassen Sie den Katzen-Experten von Stubentigerchen.de eine Fragestellung zukommen. Ihre Kontaktdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt, Ihre Frage und unsere Antwort werden im Anschluss in der Rubrik Katzenjammer veröffentlich um anderen Katzenfreunde mit ähnlichem Anliegen helfen zu können.

[contact]

Wie kann ich meine Stubentiger beschäftigen, dass keine Langeweile aufkommt?

Alexandra aus Pforzheim:

Hallo Alexandra, da gibt es sehr viele Möglichkeiten. Es gibt kaufbares Katzenspielzeug in den Zoofachgeschäften, damit kann man sehr schön mit Katzen spielen. Es gibt kleine Säckchen mit Baldrian gefüllt zu kaufen, die sehr beliebt bei Wohnungskatzen sind. Damit beschäftigen sie sich eine ganze Weile, „Wie kann ich meine Stubentiger beschäftigen, dass keine Langeweile aufkommt?“ weiterlesen

Was muss ich beachten, wenn ich meine Mieze transportiere?

Anja, aus Stralsund frägt:

Was muss ich beachten, wenn ich meine Mieze transportiere?

Hallo Anja, wenn du Deine Katze transportierst (zum Tierarzt, nach Hause) solltest Du verschiedene Fakten beachten und dem Stubentiger zu liebe auch wahrnehmen. Da eine Katze, oder Kitten sehr auf die gewohnte Umgebung fixiert ist, bekommt es schnell Angst, oder ein Unwohlsein, falls es transportiert werden muss. Manche Katzen bekommt man ganz schwer in solch eine Box. Am besten ist es das Kitten frühzeitig daran zu gewöhnen. Die Transportbox in der Wohnung stehen lassen mit einer benutzten Decke (dem Geruch wegen) und so dem Kitten die Angst zu nehmen. Denn sobald die Katze etwas schlechtes mit der Box assoziiert kann es passieren, dass man die Mieze gar nicht mehr, oder nur mit großen Protest transportieren kann.

Natürlich ist darauf zu achten die Transportbox sicher und fest zu befestigen, dass diese im Falle eines Bremsvorgangs gut befestigt ist. Die Sitze des Autos kann man zusätzlich noch mit einer Plastikfolie abdecken, falls die Katze uriniert geht nichts daneben.  Es kann passieren, dass es in die Transportbox uriniert, oder ein Geschäft erledigt vor lauter Aufregung, deshalb ist es sinnvoll immer ein zweites Handtuch, oder eben eine zweite Decke zum reinlegen dabei zu haben. Beim Autofahren sollte man die Katze mit einer ruhigen Stimme besänftigen und ebenso Ruhe ausstrahlen, das überträgt sich dann auf die Stimmung des Stubentigers. Laute Musik sollte vermieden, gegebenen Falls sollte gar keine Musik gespielt werden. Wenn Sie eine längere Fahrt vorhaben sollten Sie Wasser und Futter für die Katze dabei haben und wenn die Mieze extrem aufgeregt ist beim Autofahren empfiehlt es sich mit dem Tierarzt abzusprechen, ob man ihr eine Beruhigungspille verabreicht, oder eventuell Bachblüten zur Beruhigung einsetzt.

Warum darf man den Stubentigern keine Milch, oder Sahne geben?

Nina aus Esslingen:

Warum darf man den Stubentigern keine Milch, oder Sahne geben?

Liebe Nina, unsere Miezen lieben zwar den Geschmack von Milch und Sahne, allerdings sollte man es vermeiden die Katzen damit zu füttern. Denn unsere Stubentiger vertragen keine Kuhmilch, oder Sahne. Sie können den Milchzucker von den Milchprodukten nicht umwandeln, da unseren Stubentigern das Verdauungsenzym Laktase fehlt.  So kann es dazu kommen, dass die Miezen unter starken Bauchschmerzen und Blähungen leiden müssen. Allerdings gibt es viele Alternativen für die Zwischenleckerei einer Katze, wie beispielsweise Katzenmilch. Diese wurde für Katzen entwickelt und sind somit als ergänzende Ernährung auch sehr gut verträglich.