Katzen-Krankheiten auf einem Blick

Katzen-Gesundheit

Ihr Stubentiger benimmt sich seltsam, oder macht einen kranken Eindruck, in dieser Tabelle finden Sie allgemeine Hinweise auf Krankheiten von Katzen. Diese Auflistung an Symptomen und Ursachen ersetzt auf keinen Fall den Gang zum Tierarzt und soll lediglich als Hilfestellung dienen um den möglichen Ursachen durch Selbst-Reflexion auf die Schliche zu kommen. Die Katzen sollten auf keinen Fall zu lange auf eine veterinärmedizinische Behandlung und Medikation verzichten. Viele Katzen-Krankheiten verschlimmern sich durch zu langes Abwarten eher als dass sich von alleine eine Besserung einstellt.

 

Auffälligkeiten der KatzeEventuelle Gründe
DurchfallMagen, oder Darmerkrankung, Entzündungen, Infektion, Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, oder Leber
ErbrechenMagengeschwür, Infektionen, Haarballen, Gras, Gastritis, Fremdkörper im Hals, Vergiftung
HinkenPrellung, Zerrung, Bruch, Quetschung, Krallenverlust
UnsauberkeitProtestpinkeln, Übergewicht, Blasenentzündung, Harnwegsinfektion, Stress, Magen-Darm-Probleme
VerstopfungHaarballen, schlechte Ernährung, zu wenig Feuchtigkeit, Bewegungsmangel
AppetitlosigkeitStress, Veränderungen, Trauer, Würmer, Infektionen, Halsinfektion, Zahnbeschwerden, Haarballen, Magen-Darm-Probleme
HustenInfektion, Allergie, Asthma, Erkältung
MundgeruchZahnfleischentzündung, Magenprobleme, Zahnbelag, Karies, Nierenbeckenentzündung, kranke Mundschleimhaut
Schlittenfahren (PoPo an Boden reiben)Würmer, Hämorriden, Analbeutelverstopfung
KratzenMilben, Flöhe, Zecken, Hautparasiten, Pilze
SchnupfenKatzenschupfen, Erkältung, Infektion, Allergie
AggressivitätTollwut, Stress, Reviertrieb, Verletzungen, Angstzustände
GewichtsabnahmeWürmer, Magen-Darm-Krankheit, Appetitlosigkeit, Diabetes, Infektionen, Alterszustand, Flöhe
Augenausfluss, VerklebungenBindehautentzündung, Zug, Infektion an den Augen, Augenverletzung, Entzündung der Tränensäcke, Glaukom, Fremdkörper im Auge

 

 

Ernährungstabus eines Stubentigers

Katze und naschen
Eisbecher
Eisbecher

Oft werden unsere Haustiere, also Katzen und Hunde sehr vermenschlicht und bekommen somit das falsche und nicht artgerechte Futter. Durch das Füttern am Tisch, eine einseitige Ernährung und einer falschen Ernährungsgrundlage können leider ungewollte gesundheitliche Schäden und Krankheiten bei den Stubentigern entstehen.

Deshalb sollten unbedingt verschiedene Ernährungs-Fehler vermieden werden:

  • Süßigkeiten: Ist kein Katzenfutter und sehr gesundheitsschädigend für unsere Stubentiger. In Schokolade zum Beispiel ist der Stoff Theobromin enthalten, dieser kann von dem Katzenorganismus nicht verdaut und abgebaut werden, somit kann sich der Körper damit vergiften!
  • Knochen: Vorsicht vor Knochen, vor allem Geflügelknochen können Magen- und Darmwände, Hals- und Rachenregion verletzen, denn die Knochensplitter sind sehr spitz und scharf. Außerdem kann es zur Erstickungsgefahr kommen, oder zur Verstopfung.
  • Milch: Unsere Stubentiger können die Laktase (also den Milchzucker) nicht abbauen, Sie haben eine Laktose-Unverträglichkeit, das führt zu Bauchschmerzen, Durchfall und teilweise Erbrechen. Bitte geben Sie Ihrer Mieze nur KATZENMILCH.
  • Schweinefleisch: Das Schweinefleisch kann einen bestimmten Erreger in sich tragen. Dieser wird zur Aujeszkyschen Krankheit was zum Tod der Katze führen kann.
  • Eine einseitige Fleischernährung kann zu Mangelerscheinungen der Mieze führen. Abwechslungsreich und ausgewogen ist die Devise der Katzenernährung.
  • Rohes Fleisch kann verschiedene Pilze, Bakterien und Krankheitserreger in sich tragen, deshalb ist es besser das Fleisch abzukochen/zu garen.
  • Eiweiß: Der Stoff Avidin macht das wichtige Biotin unwirksam.
  • Eigelb: Kann Salmonellen enthalten
  • Hundefutter: Das Hundefutter ist als Katzenfutter nicht geeignet, es ist auf den Hundeorganismus abgestimmt und kann bei Stubentigern zu Mangelerscheinungen und Verfettungen führen.

 

Fleisch 2
Fleisch 2

Am besten für die Fütterung von Fleisch gutes Muskelfleisch vom Rind verwenden. Geflügel, ohne Knochen und Fisch-Filet bietet sich ebenso wunderbar an.

 

 

 

Pflege kranker Stubentiger

Die Pflege unserer kranken Stubentiger hängt natürlich vom Krankheitsbild, oder den Beschwerden ab. Nach dem Sie beim Tierarzt waren und eine Diagnose und Behandlung in die Wege geleitet wurde können Sie jedoch einiges für Ihren Stubentiger machen und zur Genesung beitragen.

Tipps und Ratschläge worauf man achten sollte

Generell benötigt eine kranke, oder verletzte Katze viel Ruhe und Schlaf. Am besten sind gut erreichbare und ruhige Schlafplätze, oder eine Art Krankenzimmer je nach Grad der Verletzung. Das kann ein stabiler und hoher Katzenbaum sein mit mehreren Schlafplätzen, Wandschlafplätze, oder Körbchen. Das Essen und der Trinkbrunnen mit frisch fließenden Wasser sollten gut erreichbar sein, denn beim Krankheitsfall ist viel Flüssigkeitszufuhr wichtig. Falls die Mieze kaum essen kann, durch den geschwächten Zustand ist es sinnvoll den Patienten mit der Hand zu füttern. Kleine Häppchen, Brei mit dem Finger füttern, oder mit einer Flasche, das kommt oft bei Kitten vor die nicht von Ihrer Mutter großgezogen werden. Auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel peppen eine kranke Katze wieder auf, oder im Notfall Infusionen vom Tierarzt. In kalten Monaten ist es wichtig darauf zu achten, dass der Raum eine gute Temperatur hat, oder ein Heizkörper in der Nähe des Schlafplatzes ist. Bei frisch operierten Miezen ist eine Decke sinnvoll damit sie nicht unterkühlen und bei Katzen mit Atemwegskrankheiten kann eine Rotlichtlampe von Vorteil sein. Falls eine Katze Tabletten oder Tropfen benötigt sollten diese nach Vorschrift des Tierarztes verabreicht werden. Bei Diabetes erkranken Tieren müssen Sie zur täglichen Insulin Spritze greifen. Am besten in der Nackenhaut eine Falte bilden und in diese einstechen, Stelle bitte ständig wechseln. Bei manchen Verletzungen muss man einen Verband wechseln, sinnvoll ist es den Tierarzt zu fragen, ob man die Wunde noch reinigen muss, oder einsalben sollte beim Verbandswechsel. Falls die Augen verklebt sind oder das Fell unterhalb der Augen ganz vorsichtig mit einem angefeuchteten lauwarmen Wattebausch abtupfen. Bei Bindehautentzündungen verabreicht der Tierarzt spezielle Salben und Medikamente, außerdem sagt er wie das Auge gespült, oder geputzt werden sollte.

Warum nimmt mein Kater seinen Katzenbaum nicht und kratzt vor allem an der Tapete

 

Antwort von Stubentigerchen.de

Hallo Martin, ist der Katzenbaum gebraucht, oder neu? Falls er gebraucht ist kann es sein, dass der Kater wegen dem Geruch der anderen Katze den Kratzbaum nicht annimmt. Ansonsten kann es durchaus sein, dass der Standpunkt des Baumes nicht optimal ist. Katzenbäume sollten in einem Raum platziert werden, wo sich das Familienleben abspielt, also am besten im Wohnzimmer und an einem Fenster zum Rausschauen. Katzen beobachten sehr gerne und können dann etwas spazieren schauen. Außerdem sollte der Katzenbaum stabil und eventuell noch extra befestigt sein, damit dieser nicht kippt. Damit der Kater nicht mehr an der Tapete kratzt, sondern den Katzenbaum, oder ein Kratzbrett verwendet kann man das Klettergerät mit Katzenminze, oder Baldrianspray etwas einsprühen. Diese wirken sehr anziehen auf die meisten Katzen und animieren zum Spielen. Falls dein Kater noch sehr jung ist kannst du durch Kratzen an den Stangen, dem Kleinen zeigen was er zu tun hat. Falls er den Baum dann immer noch nicht annimmt könntest Du ein Kratzbrett aus Pappe, dieser kommen immer sehr gut an und sind nicht kostspielig.

Zurück zu Startseite von Katzenjammer: Hier kannst du eine eigene Fragen stellen der in den bereits gestellten Fragen aus der Rubrik Katzenjammer stöbern.

Wie animiere ich meine Katze zum Spielen?

spielendes kitten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Deinen Stubentiger zum Spielen zu animieren. Es gibt schönes und super interessantes Katzenspielzeug zu kaufen, wie Rascheltunnel, Plüschsäcke, Mäuschen, Bälle, Activity-Spielsachen (zum Denken), Baldrian, oder Catnip-Kissen, Katzenangeln und vieles mehr. Außerdem kannst Du natürlich auch wunderbares Katzenspielzeug selber machen.

 

Ideen für selbst gemachtes Katzenspielzeug

Nimm ein bisschen Alufolie und zerknülle es, schon hat die Katze einen raschelnden Ball. Oder bau ein Kartonhaus, zum Verstecken und Schlafen. Einfach einen alten Umzugskarton mit einem Eingang und vielleicht noch einem Fenster zum Rausschauen ausstatten und schon ist ein neues Highlight für den Stubentiger geschaffen. Natürlich könntest Du auch ein Katzenfummelbrett bauen. Materialien, wie Klopapierrollen und Küchenrollen sammeln, auf einen festen Untergrund aufkleben mit Leckerlies füllen und schon ist die Mieze eine ganze Weile damit beschäftigt die Leckerlies aus den Rollen zu schnappen. Des Weiteren kannst Du auch mit Clicker-Training anfangen. Die Katze wird mit viel Aufmerksamkeit dabei sein. Ich würde aber auch dazu raten die Spielsachen der Katze nicht immer vor Ort zu lassen, sondern ab und zu welche weg räumen, dann bleiben die Katzenspielsachen auch interessant und werden immer wieder gerne zum spielen benutzt.

 

Katze leckt sich kahl

Guten Tag Liebe Katzenfreunde!!!!

Meine Katze ist 3 Jahre alt, und seit einem Jahr leckt sie sich kahl. In Sommer letzten Jahr hat sie sich den Bauchbereich von innen kahl geleckt, und die untere Seite von Beine. Dann nach ein paar Monaten war das besser geworden und die hat Haare wieder bekommen, ihr Fell war super. Seit 4 Monaten leckt sie sich wieder kahl, untere Seite vom Bauch also der ganze Bauch ist kahl, untere Seite von den hinteren Beine ist kahl und jetzt neues der Schwanz auch. Sie frisst normal, trinkt normal, hat keinen Durchfall, spielt normal……. was kann das sein. Seit Dezember habe ich einen Kater bekommen und die zwei spielen ganz gut zusammen haben Spaß, aber sie leckt sich kahl….
Helfen Sie mir bitte mit einen Antwort. Vielen Dank!!!!!

 

Antwort

Hallo Natascha, vielen Dank für Deine eingereichte Frage. Leider ist das eine Frage die man ohne die Katze zu persönlich zu kennen schwer beantworten kann, aber ich versuche mein Bestes. Es kommen verschiedene Dinge in Frage die, die Ursache für das Lecken sein können. Warst du mit der Katze schon beim Tierarzt, dass dieser Hautparasiten (Milben, Pilze usw.) ausschließen kann. Des Weiteren könnte es eine Stoffwechselstörung, ein unausgeglichener Hormonhaushalt, oder eine Allergie sein. Du könntest einen Allergie-Test (Futter) und einen Bluttest beim Tierarzt machen lassen um diese Punkte auszuschließen. Ansonsten ist es wahrscheinlich eine Art Psychose die Deine Katze hat. Auch bei Stresssituationen kann so etwas vorkommen. Da kann ich nur zu einer Katzenpsychologin raten, diese können in vielen Fällen helfen. Ich hoffe die Antwort hilft Dir etwas. Viele Grüße Bianca

 

Zurück zur Rubrik Katzenjammer; hier können Sie eigene Fragen stellen oder über Probleme im Alltag oder Umgang mit Ihrer Katzen berichten oder in den bereits gestellten Fragen stöbern.