Die Körperpflege von Katzen

Generell sind Katzen sehr reinliche und saubere Tiere. Sie putzen sich ständig selber, oder falls man mehrere Katzen hat auch gegenseitig. Trotzdem kann es zu Verschmutzungen von verschiedenen Körperteilen kommen. Diese deuten meistens auf eine Krankheit hin.

Wer den Stubentiger pflegt erhält Ihn fit und gesund

Körperpflege

Die Augen sollten täglich kontrolliert werden, falls dort dunkle Ablagerungen dort sind kann man diese durch sanftes darüber Streicheln entfernen, oder mit einem feuchten, weichen Tuch.
Krusten, dunkle Ablagerungen, oder auch das Kratzen an den Ohren deutet auf einen Milbenbefall hin. Die Ohren haben außerdem einen unangenehmen Geruch. Hier kann man das Öhrchen leicht mit einem weichen, feuchten Tuch von außen etwas reinigen, aber man sollte dringend zum Tierarzt und die Ohren behandeln lassen.

Ab und zu kann man auch die Zähne und den Rachen der Katze in Augenschein nehmen. Hier kann man feststellen ob die Zähne viel Zahnbelag haben, oder ob die Katze eventuell Mundgeruch und gerötetes Zahnfleisch hat. Auch in diesem Fall ist der Tierarzt wichtig, denn wenn eine Katze die Zähne verliert wäre es sehr traurig, man kann mit der richtigen artgerechten Ernährung von Anfang an Vorbeugen.

Die Krallenpflege spielt auch eine Rolle. Normalerweise erledigt sich das, durch Kratzen und Spielen von alleine. Sollten die Krallen immer noch zu lang sein, kann man entweder selbst die Krallen kürzen (nur die Spitzen nicht ins lebende Gewebe scheiden). Falls Ihnen Ihre Katze zu sehr rumhampelt am Besten zum Tierarzt gehen und dort behandeln lassen. Wenn Ihre Mieze einen verschmutzen oder verklebten After hat kann diese Tatsache auf vorhandene Magen-Darm-Probleme hinweisen. Oder die Katze hat sehr viel Übergewicht und kommt beim Putzen nicht mehr an alle Körperstellen ran.

Fellpflege

Die Fellpflege kann man leicht mit einem Katzenkamm, oder einer Katzenbürste erledigen. Wichtig ist es, dass man die Katze schon als Kitten an den Kamm, oder die Bürste gewöhnt, sonst kann es schwer werden bei manchen Stubentigern. Es gibt welche die es lieben und eben welche die man nicht mehr sieht, sobald man die Bürste in der Hand hält. Es werden lose Haare und Schmutzpartikel mit dem Kamm, oder der Bürste entfernt. Außerdem werden Fellparasiten dadurch entdeckt und Verfilzungen des Fells aufgelöst. Bei Kurzhaar Katzen fällt die Fellpflege nicht ganz so wild aus. Es reicht vollkommen aus wenn man Sie alle ein bis zwei Wochen klemmt. Bitte immer in Richtung des Fellstrichs. Gut sind auch die Naturhaarbürsten, oder die Gummibürsten. Bei Langhaar- und Halblanghaarkatzen fällt die Fellpflege deutlich länger aus. Am Besten ist es wenn man die Katzen mehrmals wöchentlich bürstet. Gut sind hierbei ein weitzahniger Kamm und eine Bürste. Verfilzte Fellstellen sollte man vorsichtig mit der Hand entfernen. Verfilzungen die sich nicht mehr entfernen lassen sollte man von einem Tierarzt entfernen lassen, eventuell durch Scheren. Danach wäre es schön wenn der Katzenhalter der Katze warme und kuschelige Plätze anbietet. Kleiner Tipp mit einem Massage-Handschuh für Katzen können Sie die Tiere auch an Bürsten und Kämme gewöhnen.