Giftige Pflanzen für Stubentiger

Hier finden Sie die gängigsten giftigen Pflanzen für Ihren Stubentiger übersichtlich und alphabetisch aufgelistet. Je nach der Verzehrmenge können diese Vergiftungserscheinungen und Symptome auftreten:

Erbrechen, Durchfall, Atemlähmung, Störung der Bewegungskoordination, Blutdruckabfall, Krämpfe/Lähmungen, Speichelfluss, Pupillenerweiterung, Erregungszustände, zunehmende Schwäche und Koliken. Als Katzenhalter sollten Sie eine Vergiftung durch toxische Pflanzen nicht auf die leichte Schulter nehmen und besser in allen Fällen einer möglichen Beeinträchtigung der Katzen Gesundheit eine Untersuchung durch medizinischen Dienst oder Tierarzt durchführen lassen.

 

A wie Avocado

Ackerwinde, Adlerfarn, Adonisröschen, Aloë (Bitterschopf), Alpenrose, Alpenveilchen, Amaryllis, Anemonen, Anthurie, Aralie, Arnika, Aronkelch, Aronstab, Avocado, Azalee.

 

B wie Begonie

Bambus, Becherprimel, Begonie, Belladonnalilie, Berberitze, Berglorbeer, Blasenstrauch, Blaustern, Bocksdorn, Bogenhanf (Sansevieria trifasciata), Bougainvillea, Brunfelsie, Buchsbaum, Buchweizen, Buntwurz, Buschwindröschen.

 

C wie Calla

Calla, Christrose, Christstern, Christusdorn, Chrysantheme, Clivie (Clivia miniata).

 

D wie Drachenbaum

Dieffenbachie, Drachenbaum, Drachenbaum, Drillingsblume.

 

E wie Efeu

Edelweiß, Efeu, Eibe, Einblatt, Eisenhut, Engelstrompete.

 

F wie Fichte

Farn, Faulbaum, Feldstiefmütterchen, Fensterblatt, Feuerbohne, Feuerdorn, Fichte, Ficus-Arten, Fingerhut, Flamingoblume, Flammendes Kätchen.

 

G wie Geranie

Gartenwolfmilch, Geißblatt, Geranie, Germer, Ginster, Glyzien, Goldlack, Goldregen, Gummibaum.

 

H wie Hortensie

Hortensie, Hundspetersilie, Hyazinthe.

 

I und J

Iris, Jasmin.

 

K wie Kakao

Kaiserkrone, Kakao, Kaladie, Kalanchoe, Kartoffelpflanze, Kirschlorbeer, Kletterspindelstrauch, Klivie (Clivia miniata), Knoblauch, Kolbenfaden, Korallenbäumchen, Korallenbeere, Kornrade, Krokusse, Kroton, Küchenschelle.

 

L wie Lorbeer

Lebensbaum, Leberblümchen, Lein (Linum usitatissimum), Liguster, Lorbeer, Lorbeerrose (Kalmia spec.), Lupine.

 

M wie Misteln

Magnolie, Maiglöckchen, Märzenbecher, Misteln.

 

N wie Narzisse

Nachtschatten (Solanum nigrum, Solanum dulcamara), Nadelbäume, Narzisse, Nelken, Nieswurz.

 

O wie Oleander

Oleander, Orchidee, Osterglocke.

 

P wie Primeln

Palmfarn (Cycas revoluta), Palmlilie (Yucca elephantipes), Pfaffenhütchen, Pfeilwurz, Philodendron, Prachtlilie, Primeln, Purpurtute.

 

R wie Rittersporn

Rainfarn, Rizinus, Rhododendron, Riemenblatt, Rittersporn, Ritterstern, Rizinus, Robinie, Rosskastanie.

 

S wie Stechpalme

Sadebaum, Salomonsiegel, Sansevierie, Schachtelhalm, Schierling, Schlafmohn, Schleierkraut, Schneeglöckchen, Schokolade, Scilla, Seideblast, Skabiosen, Spindelbaum, Stechapfel, Stechpalme, Steinklee, Stink-Wacholder, Sumpfdotterblume.

 

T wie Thuja

Tabak, Tannen, Thuja, Tollkirsche, Tollkraut, Tomate, Tulpe, Tüpfeltharteu.

 

V wie Veilchen

Veilchen.

 

W wie Wicken

Waldmeister, Wacholder, Wandelröschen (Lantana camara), Wasserschierling (Cicuta virosa), Weihnachtsstern, Weinraute, Wicken, Wildlupinie, Windröschen, Wolfsmilch, Wunderstrauch, Wurmfarn, Wüstenrose.

 

Y und Z

Yucca Palme (gilt neuerdings als ungiftig, taucht in der Toxikologischen Giftdatenbank nicht mehr auf), Zaunrübe, Zimmeraralie, Zimmerkalla, Zwergholunder, Zwergmistel, Zwiebel (Küchenzwiebel).